Show me yours, I'll show you mine

Ihr Lieben!

Anika von Finnewumm hat uns heute früh ihren Nähplatz gezeigt und dazu aufgefordert, unsere Plätze zu zeigen - da konnte ich nicht nein sagen.
Also habe ich ganz fleißig aufgeräumt und geputzt, damit ich für euch ganz viele Bilder machen kann, and here we go!

 

Erstmal zeig ich euch meinen Schreib- und Nähtisch.

Wie immer, muss die Katze dabei sein (ohne geht hier echt nix) und ist mir einfach durchs Bild gehüpft - aber das Bild fand ich dann doch so cool, dass ich es euch nicht vorenthalten wollte.

 

Der Tisch ist übrigens vom Discounter - gab's für kleines Geld und er tut seinen Job - es passt alles rein, und obwohl ich, je nachdem, was ich tun will, etwas umräumen muss, bin ich ganz glücklich damit.

 

Das tollste sind aber die Fächer und die Schublade - da ist genug Platz für Tüdelkram und meine Schnittmuster.

Was die Unterbringung der Schnittmuster angeht, hab ich schon alles Mögliche durch.

Ich hatte sie erst in einer Aktenkladde mit vielen Fächern, aber die quoll schnell über. Auch eine zweite und dritte Kladde reichten bald nicht mehr aus.

Also bin ich losgezogen und habe mir hübsche Ordner gekauft, jedes Schnittmuster in eine Hülle gesteckt und die Hüllen ordentlich abgeheftet. Schon besser, aber irgendwie auch etwas unhandlich.

 

Und dann habe ich bei einer Nähfreundin gesehen, dass sie ihre Schnitte in Stehsammlern aufbewahrt - perfekt! Beim Online-Riesen mit A bekam ich 20 Stehsammler aus Karton für wenig Geld. Ich bin mit dieser Lösung total glücklich - ich komme schnell ran und sie ist flexibel erweiterbar. Außerdem mag ich den schlichten Look, hier ist immer so viel Chaos und buntes, dass ein bisschen Eintönigkeit nicht schlecht ist :)

An der Pinnwand hängen übrigens keineswegs praktische Sachen - nein, nur hübsches, was ich gern sehe und woran ich mich gern erinnere, kommt hier ran!
Unter anderem ein Bild von meiner Mum und mir an Weihnachten 2015, eins von Männe und mir an der Nordsee (hach <3), die Kinokarte von Guardians of the Galaxy, ein 12 Jahre alter Artikel über die Gothicszene in meiner Stadt und das Nadelkissen meiner Oma - natürlich hat sie das anno Schnee selbst gehäkelt.

Übrigens war mein Nähparadies ursprünglich mal in diesem Regal untergebracht.

Ich hatte mir eine tiefere Platte auf ein Regalbrett geschraubt und darauf stand Julchen, meine Nähmaschine.


Drumrum hatte ich mich schön eingerichtet, mit Haken für meine Utensilien und einem kleinen Schubladenschränkchen für Krimskrams.
Als mein Mann mir dann zu Weihnachten meine Overlock schenkte, stellte ich fest, dass ich beide Maschinen zusammen brauchen werde - also musste eine neue Lösung her, das Ergebnis habt ihr schon oben gesehen.


Das Regal nutze ich jetzt nur noch als Stoffregal - die Kisten sind sogar beschriftet, mein Versuch, Ordnung zu halten. Allerdings funktioniert das meistens höchstens ein, zwei Wochen, dann ist wieder Chaos im Stall *seufz*

Meine ehemalige Arbeitsplatte ist jetzt eine Ablage für To-Do-Projekte und zum Kisten abstellen ist sie auch ganz nett.
Die Knopfgläser sind auch geblieben, die sind einfach zu praktisch!

Übrigens sind die von meiner Schwiegermama - sie hatte uns damit ein Hochzeitsgeschenk mit Gedicht gebastelt, und in den Gläsern waren Speckmäuse, Schokoladengeld, Kies, Moos, Gummikröten und noch etliches mehr - total süß <3 

So hat das Regal weiter seine Daseinsberechtigung, und wenn ich fertig bin, mache ich einfach dem Vorhang zu - ich habs nämlich gern, wenn ich Sachen aus mal ausblenden kann.

Und wenn ich mal nicht nähe?

Dann baue ich um! Die Maschinchen kommen unter ihre Hauben (frei Schnauze genäht), der Laptop auf den Tisch, und natürlich darf der Kaffee mit Zimt nicht fehlen (fällt kaum auf, oder? ^^) - diese geile Tasse hab ich übrigens gestern beim Shoppingtrip mit meiner Besten gefunden - ist die nicht großartig?

So - genug gequatscht, jetzt gehe ich nähen!
Auf meiner To-Sew-Liste steht heute als erstes die DelariBag#1, die ich für Delari probenähen darf. Ein geiles Teil wird das!

 

Zeigt doch mal, wie ihr euch eingerichtet habt!

Alles Liebe, euer  Stadtkind <3

Kommentar schreiben

Kommentare: 4
  • #1

    Nicole (Samstag, 25 Februar 2017 20:59)

    Huhu,
    schön einen Einblick in deine Nähecke zu bekommen.
    Räumst du deine Maschinen jedesmal nach dem Nähen weg?
    Puh, diese Muse hätte ich nicht.
    Meine Schnittmuster befinden sich auch in Klarsichthüllen (in Aktenordnern sortiert), aber so wie du empfinde ich es auch als nicht ganz optimal. Vielleicht werde ich deine neue Variante mal testen. ;o))
    Meinen Nähplatz findest du unter http://nili-naeht.blogspot.de/2017/01/meine-neue-nahecke-20.html
    Liebe Grüße & schönen Abend noch
    Nicole

  • #2

    Stadtkind (Montag, 27 Februar 2017 07:51)

    Hallo Nicole,
    Nein, meistens steht zumindest eine Maschine auf dem Tisch :) aber wenn ich an den Laptop will, muss ich zwangsläufig die Maschinen verräumen - es ist halt einfach zu wenig Tisch für alle da :)

    Die Variante mit dem Ordner fand ich zwar toll, aber die Hüllen sind immer rumgeflutscht � das passiert dir mit den Stehsammlern einfach nicht mehr.
    Deine Ecke schaue ich mir nachher mal an - danke fürs Teilen ;)

  • #3

    Juliane Oberschätzchen (Montag, 27 Februar 2017 13:29)

    Oh, das mach ich auch mal. Dazu muss aber auch erst aufgeräumt werden. ;)
    Und wie nett, Deine Nähmaschine heißt Julchen! �

  • #4

    Stadtkind (Dienstag, 28 Februar 2017 14:44)

    Ja Juli, die heißt Julchen ^^ allerdings habe nicht ich sie so getauft sondern ihre Vorbesitzerin - wer bin ich denn, daran zu rütteln? ;)

    Außerdem finde ich den Namen sehr schön <3