Pöbeltanten, beware!

Ey Kinder, ganz ehrlich: was geht? Geht's noch?


In den letzten Wochen bekomme ich mehr und mehr mit, wie Missgunst und böse Worte sich in der Hobbynähszene verbreiten.

Da werden Leute mehr oder weniger direkt als nuttig und schlampig bezeichnet, es wird über Geschmack gezankt oder eigene Probleme auf die Werke anderer Leute projeziert.

 

Meine Meinung?
Über Geschmack kann man einfach nicht streiten.
Das tägliche Fernsehprogramm ist deutlich nuttiger als alles, was ich bis jetzt in Nähgruppen gesehen hab.
Und was die Probleme anderer Individuen angeht, vertrete ich meist die Regel "kenn ich nicht, bockt mich nicht".

So weit, so gut. Normalerweise nervt mich dieses Gezicke im www. maximal eine Minute, bis ich es unter "ferner liefen" verbuche.

Aber was mir besonders in der Hobbynäherszene auffällt ist, dass Frauen zu anderen Frauen zeitweise regelrecht grausam sind.


Ladies: andere zu erniedrigen erhöht euch selbst nicht im Geringsten. Schon mal drüber nachgedacht?

Kehrt doch einfach vor eurer eigenen Tür. Lasst anderen ihren Geschmack, lasst sie fast nackt posen und sich über ihre Körper und Werke freuen, und verdammt nochmal, bearbeitet eure eigenen Probleme mit euch und eurer Courage daheim und lasst uns andere anziehen, was wir wollen.

 

Das schärfste finde ich übrigens immer wieder, dass man mich als mutig bezeichnet, weil ich mich mit meinen Maßen von 110 - 94 - 115/125 (so, da habt ihr's schwarz auf weiß!) auf stoppelige 1,64 m tatsächlich in Bodys oder Unterwäsche zeige.
Ich bin übrigens weder besonders selbstbewusst im gemeinhin genutzten Sinne, noch liebe ich meinen Körper ganz wahnsinnig, nein.
Ich zweifle sehr oft an mir, mäkele an meinem Speck rum und werde ihn doch nicht los (ich esse einfach zu gern. Isso), und von den Shootingbildern fliegen in der Regel 95% in die Tonne, weil ich finde, das ich darauf fett aussehe.

 

Allerdings bin ich es einfach leid, mich über etwas aufzuregen, was ich keinesfalls von heute auf morgen ändern kann.

 

Ich befinde mich am obersten Ende der regulären Größenskala, so what? Dann nähe ich eben 44, 46 oder 48, fuck it. Hauptsache, es passt und ich fühle mich gut darin.
Ich bin mir selbst sehr bewusst, ich kenne meinen Körper und meine "Problemzonen" (saublödes Wort, btw.) und ich nähe quasi "drumherum".
Und manchmal scheiss ich auch einfach drauf, dass mich etwas klein, dick, aufgestumpt oder alt wirken lässt. Das ist mein Bier, und wenn es sich gut anfühlt oder meinem Stil des Tages entspricht, dann ist das so.
Wer sind diese Frauen, dass sie es als ihre Pflicht und ihr Recht betrachten, mir ihre Meinung über meinen dicken, vielleicht oder auch nicht halbnackten Arsch aufs Auge zu drücken?

Diesen Mäkeltanten möchte ich dann eigentlich eine kleine Psychoanalyse ihrer selbst als Antwort verpassen, fände das allerdings wiederum grausam und antworte einfach ehrlich und geradeaus, versuche nicht zu werten und nicht beleidigt zu sein.

Aber es regt mich auf.

 

Nicht nur, weil ich es frech finde, sondern auch, weil es meinem Verständnis von Emanzipation und Feminismus völlig widerspricht.

 

Erstens sollten wir uns gegenseitig stärken und unterstützen, und zweitens bin ich der Auffassung, dass die Zeiten, in denen Frau ständig nett und adrett ausschauen musste und sich dafür die unmöglichsten Dinge angetan hat (Diäten, Hüfthalter und hohe Schuhe lassen grüßen!), einfach mal rum sind.


So. Das wollte mal raus. Ich hab ja schon mal zum Thema Emanzipation gebloggt - und auch dieses wird nicht das letzte Mal gewesen sein.

 

Übrigens schreibt Lisa auch gern mal zu dem Thema; ihre Artikel dazu findet ihr hier:

Zweiundvierzig - ein Plädoyer für die Schönheit

Das kleine Rosa möchte gern aus der Klischeeecke abgeholt werden!

Unterwäschefotos auf Blogs

 

Zum Abschluss noch ein paar Fotos von (Achtung, Ironie) der kleinen Dicken hinter dem Laptop, die einfach ihre extrovertierte Ader ausleben muss - bäm, Ladies!


Schnitte:
Body by Sewera
Oha! Lingerie von Schwalbenliebe
Maisie als Babydoll und Shorty Legs von Sara&Julez

Kommentar schreiben

Kommentare: 6
  • #1

    Anett (Mittwoch, 12 April 2017 18:07)

    You made my day!
    Deine Worte treffen genau meine Gedanken. Ich bin teilweise so gelähmt und sprachlos über das, was sich da in der virtuellen Welt alles abspielt. Vermeintlich hinter einem Schleier der Anonymität wird gehatet was das Zeug hergibt... Ich wage zu bezweifeln, ob auch nur ein paar dieser Verfasser die Courage besitzen würden, den geschriebenen - naja, sagen wir lieber den schnell getippten Text, der ohne zu überlegen gesendet wird - auch im Leben 1.0 dem Gegenüber so zu sagen... ... Dann wohl schon eher hinter vorgehaltener Hand... Shitstorm ist das neue Lästern. Oh weh... du arme kranke Welt! Es ist so schade! Schade um jeden einzelnen! Schade um diese sinnlos negativ vergeudete Energie und Zeit, die alle sicherlich viel schöner hätten nutzen können. Leider sind sich dessen nur noch wenige bewusst.
    Ich danke dir deshalb für deine Worte und wünsche dir, dass der Wind sie hinaus trägt in die weite weite welt!

    LG Anett

  • #2

    Stadtkind (Mittwoch, 12 April 2017 18:18)

    Ach du Liebe, danke!

    Ich denke mir oft "benutzt doch die Energie, die ihr für euer Gemecker aufbringt mal für was Konstruktives!" - so versuche ich das meist zu halten, und ich mecker echt viel und gern *lach* aber irgendwie stecke ich die Energie dann lieber in was Schönes, wie Nähen oder Bloggen oder ich gehe spazieren.

  • #3

    Elke Oswald (Mittwoch, 12 April 2017 18:36)

    Ich kann dich sehr gut verstehen, ich versuche dann immer mal wieder deeskalierend und wertschätzend zu schreiben und diejenigen trotzdem auf Grenzen aufmerksam zu machen. Da sollten wir alle nicht nachgeben oder gar resignieren. Ach ja, und du bist die mit den tollen sinnlichen Fotos mit den selbstgenähten Wäscheteilchen...einfach nur schön. Und nein, nicht mutig. Selbst-bewusst. Lass dir deine guten Sachen weiter schmecken.

  • #4

    Stadtkind (Mittwoch, 12 April 2017 19:05)

    Liebe Elke, danke dir :*

    Ich versuche das auch, allerdings fehlt mir ehrlich gesagt oft der Nerv dazu - ich bin von Natur aus eher impulsiv und neige dazu, zurück zu schlagen. Aber ich lerne es, und bis jetzt klappt das ganz gut *lach*

    Ich geh dann mal kochen ^^

  • #5

    schwalbenliebe (Mittwoch, 12 April 2017 22:35)

    like.
    udorightbabe!

  • #6

    Anke (Sonntag, 23 April 2017 10:04)

    Wunderbar geschrieben, ich bin diesem Shitstorm zum Glück noch nicht begegnet aber habe schon mehrfach davon gehört. Aber dies findet ja nicht nur in unserer Szene statt sondern überall... Leider!
    Tolle Bilder übrigens!
    Lg, Anke